Scanbalt Digital Forum

Digitaler Datenaustauschs im Gesundheitswesen

Der Kampf gegen die aktuelle Pandemie unterstreicht die Bedeutung eines engeren digitalen Datenaustauschs im Gesundheitswesen in Europa. Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft wird dieses Thema in der zweiten Jahreshälfte 2020 aufgreifen und die Weichen für einen europäischen Austausch von Gesundheitsdaten stellen. Das Ostsee-Cluster-Netzwerk ScanBalt befasst sich auf seinem jährlichen ScanBalt-Forum am 4. September 2020 (Web-Konferenz) mit dem Thema. Europäische Clusterorganisationen haben die Möglichkeit, sich aktiv an der Formulierung einer gemeinsamen Erklärung zu den notwendigen nächsten Schritten zur Schaffung eines europäischen Gesundheitsdatenraums zu beteiligen. Die Cluster können auf die Erfahrungen ihrer Mitglieder wie Universitäten, Krankenhäuser, Forschungseinrichtungen, Pharma- und Medizinproduktefirmen und Start-ups zurückgreifen. Als Mitglied eines europäischen Clusters können Sie bis zum 15. Juni 2020 mit Best-Practice-Beispielen und Vorschlägen zu folgenden Bereichen der Erklärung beitragen:
· Forschung (Austausch patientenbezogener Daten in grenzüberschreitenden Forschungsprojekten, beispielsweise in den Bereichen Diagnostik, Infektiologie oder Pharmakologie)
· Patientenversorgung und Pflege (grenzüberschreitende Koordinierung der Kapazitäten),
· Einsatz innovativer digitaler Lösungen (z. B. Frühwarnsystem für neue Infektionswellen oder zur Überwachung sozialer Distanzierungsmaßnahmen) und
· Vorschläge für eine schnelle Genehmigung digitaler Lösungen

Ihre Cluster können von ihrer Teilnahme profitieren:
· Sichtbarkeit als relevante Akteure in der aktuellen COVID 19-Krise,
· Möglicher Zugang zu EU-Projektmitteln und
· Vernetzung mit europäischen Clustern zum Thema eines einzigen Datenraums

Weitere Informationen

Veranstaltungsdetails

  • Web-Konferenz