Niederösterreich – Kooperationen seit 2014

Zusammenarbeit seit 2013

Zwischen Niederösterreich und Mecklenburg-Vorpommern besteht seit vielen Jahren eine enge und erfolgsgeprägte Verbindung. Gemeinsam unterzeichneten die BioCon Valley® GmbH und das niederösterreichische Cluster ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH 2013 eine Absichtserklärung zur Clusterzusammenarbeit auf dem Gebiet der Gesundheitswirtschaft. Besonders die Kooperation mit der IMC FH Krems mit ihren gesundheitsorientierten Studiengängen sorgt für nachhaltige Impulse für beide Seiten.

Arbeitsbesuch einer niederösterreichischen Delegation in Mecklenburg-Vorpommern

28.-30. Oktober 2014, Mecklenburg-Vorpommern

Im Rahmen der Umsetzung der vereinbarten Erklärung organisierte die BioCon Valley ®GmbH eine dreitägige Delegationsreise mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft Niederösterreichs nach Mecklenburg-Vorpommern. Neben den Besuchen der beiden Universitäten Rostock und Greifswald sowie der Hochschule Stralsund wurden ebenfalls die Firmen Miltenyi Biotec und NephroCare Rostock sowie das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern besichtigt.

Internationaler Kongress 2017 „Gesundheitspotenzial Wald“

13.-14. September 2017, Seeheilbad Heringsdorf

Die einzigartige Kombination von See- und Waldluft definieren den Küstenwald des Seeheilbades Heringsdorf als ein einmaliges ortsgebundenes Naturheilmittel. Seit November 2016 laden spezielle körperliche und meditative Übungen Gäste und Patienten ein, das ganzheitliche Wohlbefinden an der frischen Luft zu fördern. In diesem Ort des ersten Kur- und Heilwald Europas fand der 1. Internationale Kongress 2017 „Gesundheitspotenzial Wald“ statt. Seine Fortsetzung fand er 2018 im niederösterreichischen Krems.

Weitere Informationen zum Kur- und Heilwald des Seeheilbades Heringsdorf

Clusterkooperation Niederösterreich-Mecklenburg-Vorpommern

2. Internationaler Kongress „Gesundheitspotenzial Wald“

6.-7. November 2018, Krems an der Donau

Im Fokus des Kongresses standen insbesondere die wissenschaftlichen Grundlagen, das traditionelle Wissen, die Bewegung in der Natur, der Mensch als Naturwesen sowie die touristische Umsetzung des Waldes als Gesundheitsort.

Mehr Informationen finden Sie hier.