DeutschEnglish

Gesundheitswirtschaft in Zahlen

Ein HOCH auf die Gesundheitswirtschaft

Erstmalige Präsentation von bundesweit vergleichbaren Zahlen zur Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns

Seiner Vorreiterrolle in der Gesundheitswirtschaft entsprechend hat Mecklenburg-Vorpommern als erstes Bundesland die volkswirtschaftliche Bedeutung der Branche Gesundheitswirtschaft für den Nordosten im Rahmen eines Branchenmonitorings für ein Bundesland auf Basis der bundesweiten Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung (GGR) umfassend analysiert.

Im Ergebnis liegen aktuelle, belastbare und vor allem national vergleichbare Daten und Fakten zum „Ökonomischen Fußabdruck“ der Gesundheitswirtschaft in MV vor. Sie wurden auf Initiative der BioCon Valley GmbH in Kooperation mit dem unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR erstellt, welches im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums auch für die Aktualisierung der nationalen GGR zuständig ist. Neben der Darstellung der Branchenbedeutung für Wirtschaftswachstum und Arbeitsmarkt sowie der Verflechtung mit der Gesamtwirtschaft im Bundesland bildet die differenzierte Betrachtung des Mittelstandes innerhalb der Gesundheitswirtschaft einen Schwerpunkt der Analyse.

Materialien

Vergleichszahlen für Deutschland insgesamt

Zur Einordnung der nun vorliegenden Zahlen für Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier die Gesundheitswirtschaftliche Gesamtrechnung (GGR) für Deutschland. Für andere Bundesländer außer Mecklenburg-Vorpommern liegen bislang keine vergleichbaren Zahlen, die nach den hier angelegten EU- und Bundesstandards erstellt wurden, vor.
Quelle der Publikationen: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

»Die Gesundheitswirtschaftliche Gesamtrechnung (GGR) für Deutschland (April 2015)
»Vom Gesundheitssatellitenkonto zur Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung (Okt 2013)

Ausgezeichnet mit dem Silber Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI)