DISH - Digital & Innovation Skills Helix in Health

Verbesserung der Digitalen Kompetenzen von Angehörigen der Gesundheitsberufe

Im digitalen Zeitalter ist die Nutzung und Beherrschung von digitalen Werkzeugen eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bewältigung der Digitalen Transformation. Wie alle anderen Sektoren ist auch die Gesundheitsbranche von dieser Transformation betroffen.   

Viele eHealth-Lösungen wurden bereits in diesem Sektor entwickelt, aber diese Lösungen werden häufig nicht in vollem Umfang bei den Gesundheitsdienstleistern eingesetzt. Der Grund dafür ist sehr oft, dass das medizinische Personal nicht genügend digitale Fähigkeiten sowie die Bereitschaft und Fähigkeit besitzt, um Lösungen über Sektorengrenzen hinweg und in einem multidisziplinären Umfeld gut einzusetzen.

Das ERASMUS+[1]  Projekt „Digital & Innovation Skills Helix in Health (DISH)“ entwickelt drei verschiedene Konzepte:

  1. ein Konzept für eine „Lerninnovationseinheit“, die auf einer Triple-Helix-Partnerschaft[2]  basiert, um eine bessere Entwicklung und Einführung von e-Health-Lösungen zu gewährleisten,
  2. ein Konzept für die Ausbildung am Arbeitsplatz, das Mitarbeitern im Gesundheitssektor bessere E-Health-Kompetenzen vermittelt, und
  3. ein Konzept zur Bewertung und Identifikation von Fähigkeiten und Kompetenzen, die vom Gesundheitspersonal benötigt werden, um neue digitale Werkzeuge erfolgreich einzusetzen.

Das Projekt wird von der Region Süddänemark koordiniert und in 6 Europäischen Ländern, Dänemark, Norwegen, Spanien, Großbritannien, Polen und Deutschland, umgesetzt.

Das Projekt umfasst eine Vorbereitungsphase, eine Entwicklungsphase und eine Testphase, in der Gesundheitsdienstleister, Bildungseinrichtungen und Cluster eng zusammenarbeiten, wodurch sichergestellt wird, dass die Ergebnisse so nah wie möglich an den tatsächlichen Bedürfnissen entwickelt werden und der Nutzungsgrad der Ergebnisse verbessert wird.

Die Projektpartner kommen aus 8 Ländern der Europäischen Union, die unterschiedliche Kulturen, politische Strukturen, Bildungstraditionen und Gesundheitssysteme repräsentieren. In diesem Sinne und mit dieser Vielfalt, die in dem Projektteam gebündelt ist, wird es möglich sein, ausreichend Flexibilität und Vielfalt einzuführen, um die Übertragbarkeit zu gewährleisten.

Das Projekt passt optimal zu den aktuellen Querschnittsthemen des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern. Digitalisierung und Fachkräftemangel sind Themen, die im Kuratoriums Gesundheitswirtschaft Strategiegruppen übergreifend bearbeitet werden. Qualifizierung im Bereich Assistenzsysteme und im Hinblick auf Digitalisierung von Fachkräften in Pflege und Gesundheitsberufen ist ein aktuelles Thema in der Strategiegruppe III Gesundes Alter(n).


[1]  https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/opportunities/sector-skills-alliances_en

[2] Als „Triple-Helix-Partnerschaft“ wird häufig die Zusammenarbeit von Organisationen aus den Sektoren Forschung, Wirtschaft und Politik bezeichnet. Im Kontext des Projektes bezeichnet es eine Zusammenarbeit zwischen einer Bildungseinrichtung, einem Gesundheitsdienstleister und einem Gesundheitscluster oder –netzwerk.

Projektpartner:

Region Syddanmark

Denmark

Forening EU og international samarbejde i Syddanmark –F.M.

Denmark

Hogskulen pa vestlandet

Norway

Professionshojskolen Lillebaelt

Denmark

Welfare Tech Denmark

Denmark

Valide

Norway

Vaksdal Municipality

Norway

Fundacion para la Investigacion del Hospital Universitario La Fe de la Comunidad Valenciana

Spain

Universitat politecnica de Valencia

Spain

Universitat de Valencia

Spain

Connected Health Alliance CIC

United Kingdom

European Health Management Association (EHMA)

Belgium

NHS Liverpool Clinical Commissioning Group

United Kingdom

Edge Hill University

United Kingdom

E-Health Cluster LTD

United Kigdom

Universität zu Lübeck

Germany

BioCon Valley® GmbH

Germany

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Germany

Krakowski Szpital Specjalistyczny IM. Jana Pawla II

Poland