Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft 2010

Mecklenburg-Vorpommern soll erste Adresse für Patienten und gesundheitsbewusste Urlauber werden

Am 07. Dezember 2010 wurden in Schwerin die Gewinner des Ideenwettbewerbs Gesundheitswirtschaft ausgezeichnet. Der Wettbewerb hat sich zu einer Ideenschmiede im Gesundheitsland MV entwickelt. Im Fokus des zum dritten Mal ausgetragenen Wettbewerbs 2010 standen innovative und wettbewerbsfähige Geschäftsmodelle im Gesundheitstourismus. Insgesamt 29 Beiträge mit einem Projektvolumen in Höhe von 5,6 Millionen Euro wurden bei diesem Wettbewerb eingereicht.

Eine Jury hat aus den vorliegenden Ideenskizzen sechs Projektträger ausgewählt, die bei der Umsetzung ihrer Vorhaben mit einer Landesförderung rechnen können. Die erfolgreichen Teilnehmer kommen aus Rostock, Greifswald, Schwerin und Stralsund. Alle Teilnehmer haben sich auf die Fahnen geschrieben, Mecklenburg-Vorpommern zur ersten Adresse im Gesundheitstourismus zu machen.

Die Geschäftsmodelle der Gewinner des Wettbewerbs zielen jeweils auf ganz spezifische Zielgruppen ab. So will eine gemeinsame Initiative des Greifswalder Uniklinikums und der Techniker Krankenkasse MV vor allem europäische Patienten mit qualitativ hochwertigen Angeboten ins Land holen. Rostocker Unimediziner dagegen konzentrieren sich auf modernste Therapien für Herzpatienten. Weitere Projektträger sprechen sowohl Touristen als auch Einheimische an, im Land Sport- und Freizeitmöglichkeiten besser zu vermarkten und intensiver zu nutzen. Ambitioniert sind die Anliegen, die Dachmarke "Gesundheitsregion Rostock" zu etablieren oder webbasierte Lösungen für den Gesundheitstourismus aufzubauen.

Das Segment Gesundheitstourismus gewinnt immer mehr an Bedeutung. Einer Analyse der Forschungsgemeinschaft "Urlaub und Reisen" zufolge kommt in den nächsten drei Jahren für mehr als 12 Millionen Deutsche ein Gesundheitsurlaub in Frage. Das bedeutet für Mecklenburg-Vorpommern ein enormes Potenzial an zusätzlichen Urlaubern. Ein Hauptaugenmerk im Wettbewerb wurde deshalb auf die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Mecklenburg-Vorpommerns sowohl bundesweit als auch international durch marktfähige und kreative Angebote und Dienstleistungen gelegt.

Für die Projektförderung in der Gesundheitswirtschaft stehen in der Förderperiode bis 2013 rund sechs Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. In diesem Jahr wurden die Projektgelder aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) von 600.000 auf 800.000 Euro aufgestockt. Diese stehen für die sechs ausgewählten Projekte (siehe Preisträger 2010) zur Verfügung.

 

Preisträger des Ideenwettbewerbs Gesundheitswirtschaft 2010:

IdeeneinreicherProjektskizze
Forschungsverbund M-V e. V., Rostock

Netzwerkarbeit zur Entwicklung und Umsetzung touristischer Angebote für Menschen mit Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten

 

Der Forschungsverbund MV aus Rostock möchte bestehende Kompetenzen, Angebote und Strukturen des Gaststätten- und Hotelgewerbes mit denen der Agrar- und Ernährungswirtschaft und den bereits im Land MV etablierten Netzwerken, Bildungseinrichtungen und Marketinginitiativen unter dem Fokus "Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten" bündeln, strategisch positionieren, weiterentwickeln sowie am Markt etablieren.

 

Forschungsverbund M-V e. V.

Referenz- und Translationszentrum für kardiale Stammzelltherapie, Universität Rostock

MV tut Ihrem Herzen gut

 

Das Projekt hat zum Ziel, in MV ein integriertes Behandlungs-, Nachsorge- und Präventionsprogramm für Herzpatienten einzurichten, das durch hohe Patientenfreundlichkeit und die enge Anbindung an den aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung gekennzeichnet ist. Zudem soll für die in Rostock entwickelte kardiale Stammzelltherapie ein standardisiertes Therapie- und Nachsorgekonzept vorbereitet werden, welches in das Projekt integriert wird.

 

Referenz- und Translationszentrum für kardiale Stammzelltherapie

Universitätsklinikum Greifswald/Techniker Krankenkasse MV

Sektorübergreifende Wertschöpfungskette im Gesundheitstourismus – Spitzenmedizin in der Gesundheitsregion Greifswald für den europäischen Markt

 

Zielgruppe des Projektes bilden ausländische Patienten in EU-Ländern, die eine schnelle gesundheitliche Versorgung wünschen, insbesondere aus den Ländern Großbritannien, Schweden, Polen und Dänemark. Schwerpunkt des Projektes ist die Erstellung eines Marketing-Konzeptes, welches die Leistungen des Universitätsklinikums veranschaulicht und damit für den europäischen Markt nutzbar macht. Mit Hilfe des Medizintourismus soll der Incoming-Tourismus verstärkt werden.

 

Universitätsklinikum Greifswald
Techniker Krankenkasse 

Institut für Gesundheitssport und Trainingsanalyse Greifswald/Stralsund

Deutschlands größte Bewegungs- und Gesundheitslandschaft – Natürlich Rügen

 

In erster Linie sollen buchbare touristische Angebote im Bereich Gesundheitstourismus für die Hauptzielgruppe der Senioren ab 55 + geschaffen werden. Kern der Urlaubsform ist die Kombination von Medical Wellness, Outdoor Fitness und Mobilität. Das Urlaubsangebot wird auf bereits bestehende (z. B. movelo-Stationen, Wellnesseinrichtungen der Hotels) und speziell zu errichtende Strukturen (z. B. Outdoor Fitnessparks) aufgebaut. Die Gesundheitstrainingspunkte werden mit Tafeln ausgestattet, auf denen detaillierte Bedienungsanleitungen und Trainingsmöglichkeiten dargestellt sind.

 

Institut für Gesundheitssport und Trainingsanalyse Greifswald/Stralsund 

Region Rostock Marketing Initiative e. V.

Etablierung der Dachmarke "Gesundheitsregion Rostock

 

Die Region Rostock Marketing Initiative will ein Kompetenzzentrum mit einer leistungsfähigen und nachhaltigen Dachmarke "Gesundheitsregion Rostock" etablieren. Dabei sollen insbesondere die Aspekte Gesundheit und Tourismus aufeinander abgestimmt und in einem Netzwerk zusammengeführt werden. Die Dachmarke wird sich nicht ausschließlich mit dem Gesundheitstourismus befassen, sie beabsichtigt, langfristig im gesamten Sektor der Gesundheitswirtschaft zielgruppenspezifisch Unternehmer und Endverbraucher zu erreichen.

 

Region Rostock Marketing Initiative e. V.

Virtus - Institut für neue Lehr- und Lernmethoden e. V. und LQ3 - Gesellschaft für mehr Lebensqualität mbH

Inno-GesT – Innovationen im Gesundheitstourismus"

 

Das Projekt beinhaltet die Verbindung gesundheitstouristischer Leistungen mit hochwertigen E-Learning-Inhalten. Für die Vorbereitung und Nachbetreuung von Gesundheitsurlaubern soll eine Internetplattform mit Bildungs- und Qualifizierungsangeboten für Gäste bzw. Personal über E-Learning angeboten werden. Themen sind hierbei z. B. die Qualifizierung von Gesundheitsanbietern, die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von 3 bis 4 Modellkursen; die Vermarktung von Gesundheitsprodukten und E-Learning-Angebote für Gesundheitsurlauber.

 

Virtus - Institut für neue Lehr- und Lernmethoden e. V. 

Sie haben Fragen zum „Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft“?

KatjaBusch

Projektmanagerin Gesundheitswirtschaft


+49 381-51 96 48 33