Abgeschlossene Projekte

Auch in der Vergangenheit hat sich die BioCon Valley® GmbH im Bereich der Gesundheitswirtschaft für verschiedene Themen eingesetzt und Lösungsmöglichkeiten in Projekten erarbeitet. Dazu zählen unter anderem die berufliche Weiterbildung, multiresistente Keime, länderübergreifende Kooperationen, Vermarktung von innovativen Produkten und Telekommunikation in der Gesundheitswirtschaft.

Das Projekt „AllinE“ zielte auf die Entwicklung bedarfsorientierter Weiterbildungsangebote für beruflich Qualifizierte aus den Berufsbereichen Gesundheit und Pflege, Soziales und Planungswesen ab.


Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Belastung des Gesundheitssystems durch multiresistente Erreger wurde 2011 das Projekt „Baltic Amber“ als internationales Pendant zum deutschen HICARE-Aktionsbündnis gestartet.


Mit „Eco4Life“ haben die Projektpartner die regionalen Kompetenzen in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Verwaltungsbehörden länderübergreifend vernetzt sowie Existenz- und Unternehmensgründungen unterstützt.


„HealthPort“ zielte auf eine effiziente Nutzung von innovativen Lösungsvorschlägen im Gesundheitssektor von Gesundheitsforschern und Ärzten und eine Erleichterung des Zugangs zum Gesundheitsmarkt für Mittelständler und Kleinunternehmen ab.


Durch verbesserte Diagnostik und enger internationaler Zusammenarbeit wurden Krankenhausinfektionen und Antibiotikaresistenzen wirkungsvoll bekämpft.


Das regionale Aktionsbündnis „HICARE“ entwickelte gemeinsam innovative Interventionsmaßnahmen und –strategien für die Eindämmung der Ausbreitung multiresistenter Erreger.


 

Im Rahmen von „IC-Health“ soll EU-weit die digitale Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung gestärkt werden.


Die in Landkreis Vorpommern eingerichtete Kommunale Beratungsstelle vermittelte mit Unterstützung des Technologiezentrums Vorpommern der älteren Bevölkerungsgruppen den Umgang mit modernen Assistenzsystemen.


Das Projekt „MellonPlus – Diversität in der Gesundheitswirtschaft“ war eine länderübergreifende Kampagne für eine stärkere Berücksichtigung und Wertschätzung von Vielfalt in der Gesundheitswirtschaft.


Ziel von „PATHOS“ war die Einrichtung einer Innovationsplattform, die MedTech-Unternehmen im Ostseeraum bei der Entwicklung und Vermarktung ihrer innovativen Produkte unterstützte.


Partner aus zehn Ländern arbeiteten bei diesem Projekt zusammen, um transnationale Cluster-Netzwerke in den Bereichen Telekommunikation, aktives Altern, Umwelt, Design für die alternde Bevölkerung sowie Transportwesen zu entwickeln.