Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die Life Science-Branche in Deutschland wächst kontinuierlich. Dies ließ sich überzeugend auf den Deutschen Biotechnologietagen sehen, die kürzlich in Hamburg stattfanden. Die Konferenz hat sich zu dem zentralen und exzellenten Branchentreff in Deutschland entwickelt.  Und mit nunmehr 800 Teilnehmern wurde in diesem Jahr ein neuer Besucherrekord aufgestellt – herzlichen Glückwunsch den Gastgebern und Kollegen der Norgenta GmbH!

Mit besonderen Angeboten startet die EU ihre Förderprogramme für KMU, so u.a. mit dem "KMU-Instrument“ (www.horizont2020.de).

Hinweise dazu sowie aktuelle Beispiele erfolgreicher Unternehmen und Forschergruppen aus Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in unserer aktuellen BioLog-Ausgabe. Viel Spaß bei der Lektüre und frohe Ostern

Ihr BioCon Valley® Team

PS: Auf der 10. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft, 21.-22. Mai 2014 in Rostock bieten wir Ihnen das Forum zur Life Science und darüber hinaus die Möglichkeit zu einem internationalen Matchmaking. Bitte melden Sie  an unter: www.b2match.eu.
PPS: Beachten Sie auch den aktuellen Newsletter des Enterprise Europe Networks (EEN).

Termine, Nachrichten, Kurzinfos - Folgen Sie BioCon Valley auch auf Facebook!

Sollte dieser Newsletter von Ihrem Mailprogramm nicht korrekt angezeigt werden, nutzen Sie bitte folgenden Link: BioLog Nachrichten Nr. 139

Neues aus der Region und der Branche

1. Rostocker Biotechnologie-Unternehmen Centogene schließt Kooperationsvertrag mit dem größten Labor Kanadas

Die Centogene AG hat die strategische Kooperation mit dem größten Labor Kanadas, der LifeLabs Medical Laboratory Services (LifeLabs) bekannt gegeben. Ziel ist der Aufbau eines humangenetischen Labors in Toronto im Südosten Kanadas. Centogene arbeitet mit 150 Mitarbeitern im Bereich der Diagnostik seltener angeborerer Krankheiten.

mehr»
Quelle: Centogene

2. Bayer CropScience erweitert Werk in Wismar

Bayer CropScience (ehemals Prophyta GmbH) wird seinen Standort Wismar in Mecklenburg-Vorpommern deutlich ausbauen, um die weltweit steigende Nachfrage nach biologischen Pflanzenschutzlösungen befriedigen zu können. Die geplanten Investitionen umfassen den Bau einer neuen Anlage zur Herstellung biologischer Pflanzenschutzmittel und der erforderlichen Infrastruktur.

mehr»
Quelle: Proplanta

3. COLDPLASMATECH und PoreGenic: Firmen aus MV überzeugen in Businessplan-Wettbewerb

Deutschlands Gründerszene ist um zehn ausgezeichnete Geschäftskonzepte reicher: In der Hessischen Landesvertretung in Berlin wurden heute die besten Gründerteams des Science4Life Venture Cup prämiert. Im bundesweit größten branchenspezifischen Businessplan-Wettbewerb sind mit COLDPLASMATECH und PoreGenic zwei Konzepte aus Mecklenburg-Vorpommern darunter. Das PoreGenic-Team der Universität Rostock gehört auch erneut zu den Preisträgern im Go Bio Wettbewerb des BMBF.

mehr»
Quelle: openPR

4. Größte deutsche Gesundheitsstudie mit 200.000 Teilnehmern startet

Die "Nationale Kohorte" ist - mit 200.000 Teilnehmern und einer Laufzeit von mindestens zehn Jahren - die größte Gesundheitsstudie Deutschlands. Am 12. September starten die ersten Voruntersuchungen im Studienzentrum Neubrandenburg, eines der regionalen neun Studienzentren bundesweit. Die Leitung in Mecklenburg-Vorpommern liegt in der Hand der Universitätsmedizin Greifswald.

mehr»
Quelle: Universität Greifswald

5. Forscher entwickeln Bio-Herzschrittmacher

Rostocker Wissenschaftler programmieren Körperzellen um, so dass diese künftig selbst elektrische Impulse senden und technische Hilfsmittel ersetzen.

mehr»
Quelle: Ostseezeitung

6. Stärkung des Medizintechnikstandortes MV: Kompetenzzentrum in Rostock gegründet

Am Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. (IIB e.V.) der Universität Rostock nimmt das Kompetenzzentrum für Medizintechnik Mecklenburg-Vorpommern seine Arbeit auf. Es soll als Nahtstelle zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen dienen. Zudem werden hohe Synergieeffekte zu laufenden Forschungs- und Transferprojekten erwartet. Das grundlegende Konzept hierzu entstand im Rahmen der Aktivitäten innerhalb der Strategiegruppe „Life Science“ zur Umsetzung der Landestechnologiepolitik und den Entscheidungen des Wirtschaftsministeriums mit Blick auf den Masterplan Gesundheitswirtschaft MV 2020 der Landesregierung.

mehr»
Quelle: Universität Rostock

7. Julius Kühn-Institut untersucht Potenzial der Andenlupine als Energiepflanze

Am Julius Kühn-Institut (JKI) in Groß-Lüsewitz startet ein Forschungsprojekt, das die potenzielle Nutzung der Andenlupine als neue Energiepflanze untersucht. Längerfristig soll die aus Südamerika stammende Pflanze als Ergänzung zum Mais in der Biogasproduktion zum Einsatz kommen.

mehr»
Quelle: idw Informationsdienst Wissenschaft

8. Kooperationsvertrag zwischen Universität Greifswald und dem FLI Riems

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und das Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI), werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Die Rektorin der Universität Greifswald, Professorin Dr. Johanna Eleonore Weber, der Präsident des FLI, Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas C. Mettenleiter und Prof. Dr. Reiner Biffar als Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin unterzeichneten am 14. April 2014 eine Kooperationsvereinbarung. Ziel der Zusammenarbeit ist, die wissenschaftliche Exzellenz zu steigern und regionale Kompetenznetzwerke und Cluster zu schaffen.

mehr»
Quelle: idw Informationsdienst Wissenschaft

9. Neue Technologiewelle in der Life Sciences Industrie: Neue Ansätze zielen auf eine Reduzierung der Kosten für Pharmaunternehmen

Nach einem neuen Bericht des IMS Institute for Healthcare Informatics nutzen Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences (Biowissenschaften) zunehmend neue technologiegetriebene Ansätze zur Vermarktung ihrer Produkte und zur Senkung der Betriebskosten.

mehr»
Quelle: bionity.com

10. Rostocker "PILs", wenn das Blut nicht mehr fließt: Junge Chemikerin forscht an neuartigen Gewebemodellen

Kann man mit "Rostocker Pils" ein Gefäß nachbilden? "Ja", sagt die junge Chemikerin Jenny Bandomir von der Universität Rostock mit einem gewissen Lächeln. Die 29-Jährige wird schnell fachlich und klärt auf: "PILs" steht in diesem Fall für polymerisierte ionische Flüssigkeiten. Diese können vielseitig eingesetzt werden, nicht nur in der Chemie. Stunden, Tage, Monate hat die junge Forscherin im Labor gestanden und Versuche durchgeführt.

mehr»
Quelle: Pressebox

Personalien

Torsten Faaß ist neuer Geschäftsführer der BioCon Valley GmbH
Torsten Faaß wurde von der Gesellschafterversammlung und vom Aufsichtsrat der BioCon Valley® GmbH mit Wirkung zum 1. April 2014 zum neuen Geschäftsführer des Unternehmens bestellt. Er übernimmt die Geschäftsführung der BioCon Valley® GmbH von Dr. Wolfgang Blank, der zum 31. März aus der Gesellschaft ausgeschieden ist.

mehr»
Quelle: BioCon Valley® GmbH


Wissenschaftspreis für Orthopäden der Universität Rostock

Wissenschaftler der Universitätsmedizin sind mit dem Wissenschaftspreis der Association for Orthopaedic Research (AFOR) für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. Das Team sucht Alternativen zur Metall-Knieprothese.

mehr»
Quelle: Universität Rostock

Mitgliederinfo

16th Guide to German Biotech Companies 2014: Anmeldung läuft
Der 16th Guide to German Biotech Companies 2014 wird neben der gewohnt hochwertig produzierten Buchausgabe erstmals auch als digitale App-Version erscheinen – bis zum 12. Mai 2014 können sich Unternehmen für einen Eintrag anmelden. Die Broschüre wird auf der diesjährigen Bio in den USA publiziert.

mehr»
Quelle: biocom.de

Ausschreibungen

InnoAward Innovationspreis der Technologiezentren Mecklenburg-Vorpommerns (VTMV)
Noch bis zum 30. April 2014 können sich Gründungswillige. Existenzgründer und junge Unternehmen mit ihrer Idee um den InnoAward des Verbandes der Technologiezentren Mecklenburg-Vorpommern (VTMV) bewerben.

Einreichung bis: 30. April 2014
mehr»
Quelle: VTMV

Ausschreibung anlässlich des "Deutsch-Türkischen Jahrs der Forschung, Bildung und Innovation 2014"
Für die Initiierung und den Ausbau von Kooperationen sowie die Steigerung der bilateralen Erfolge fördert das BMBF öffentlichkeitswirksame Projekte, die besonders geeignet sind, deutsch-türkische Kooperationen in den Bereichen Forschung, Bildung und Innovation bekannt zu machen und auszubauen.

Stichtag: 30. April 2014
mehr»

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Förderung junger Wissenschaftler: Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik
Die DGBMT- Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE und das Aktionsbündnis Patientensicherheit vergeben den von Herrn Dr. med. Hans Haindl gestifteten Preis für Patientensicherheit in der Medizintechnik zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Prämiert werden Technologien, Systeme und/oder Prozesse bzw. deren Gestaltung, die eine erhebliche Verbesserung der Patientensicherheit in einem überschaubaren Zeitraum erwarten lassen.

Einreichung bis: 30. April 2014
mehr»
Quelle: DGBMT


ERA.Net RUS Plus | Call for "Innovation"

EU-Russia collaborative innovation projects can be funded in research areas thematically assigned to innovative technologies of high utilisation and with a high market potential and of particular importance for the EU as well as for Russia.

Deadline: 28. Mai 2014
mehr»
Quelle: ERA.NET RUS Plus


BMBF-Fördermaßnahme "Individualisierte Medizintechnik"

Ziel der Fördermaßnahme ist es, erfolgversprechende Ansätze einer individualisierten Medizintechnik in Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft zu konkreten Produkt- oder Prozessinnovationen zu entwickeln. In Abgrenzung zu der bereits veröffentlichten Förderbekanntmachung "Innovationen für die Individualisierte Medizin" steht hierbei im Rahmen der vorliegenden Bekanntmachung die Entwicklung medizinisch-technischer Lösungen für individualisierte Behandlungsformen im Vordergrund. Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt.

Ende der ersten Ausschreibungsrunde: 30. Mai 2014
mehr»

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Gründerpreis ACHEMA 2015
Unternehmerische Wissenschaftler, zukünftige Gründer und Startups sind eingeladen, ihre Geschäftsideen, Konzepte und Businesspläne aus den Sparten Energie, industrielle Biotechnologie und Messtechnik / Analytik einreichen. Der Wettbewerb wird von der DECHEMA, den Business Angels FrankfurtRheinMain und dem High-Tech Gründerfonds mit dem Ziel ausgerichtet, Unternehmensgründer beim Erschließen neuer Geschäftsfelder zu unterstützen und die Innovationskraft der genannten Branchen zu fördern.

Einsendeschluss: 31. Mai 2014
mehr»
Quelle: DECHEMA


KMU-Instrument

Das neue KMU-Instrument richtet sich an alle Arten von KMU mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial. Es handelt sich dabei um ein Querschnittsinstrument, da es sowohl innerhalb der Bereiche "Grundlegende und industriellen Technologien (LEIT)" als auch "Gesellschaftliche Herausforderungen" gilt. Innerhalb dieser beiden Bereiche können mit dem KMU-Instrument Projekte nach dem Bottom-up-Prinzip gefördert werden. Dies geschieht in einem einzigen zentralisierten Verwaltungssystem mit gleichen Ausschreibungskriterien. Projektskizzen sollen kontinuierlich eingereicht werden können.

mehr»
Quelle: NKS