DeutschEnglish

Forum Gesundes Alter(n) 2016

Pflege 4.0 – Möglichkeiten von Digitalisierung und Assistenzsystemen - 5. Forum Gesundes Alter(n) | 13. September 2016 Rostock

Der Gesundheitssektor und insbesondere der Pflegebereich zählt im Vergleich zu anderen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen zu den Nachzüglern, wenn es um die Implementierung neuer, digitaler und technischer Systeme geht. Dabei ist hier mit Blick auf die demografische und die Fachkräfteentwicklung der Bedarf für arbeitsvereinfachende und prozesseffizientere Lösungen besonders groß.

Auf diesem Forum diskutierten Experten aus dem Pflegesektor und Entwickler und Anbieter von smarten Assistenzsystemen , wie sich die Potenziale solcher Techniken besser erschließen lassen.

Das Forum fand parallel zum Landestherapietag statt, die Workshops warenfür Teilnehmer beider Veranstaltungen geöffnet.

Zielgruppen:

  • Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Pflege- und Reha-Einrichtungen
  • Pflegedienstleister wie Ambulante Pflegedienste, Pflegestützpunkte
  • Fachkräfte wie Pflegedienstleiter, Pflegepersonal, Verwaltungspersonal
  • Spezialisierte Anbieter aus den Bereichen AAL, Medizintechnik, Medizinische IT

Für die Teilnahme können 6 Fortbildungspunkte für die  Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

Datum 13. September 2016, 9-15 Uhr
Ort HanseMesse, Tagungsrotunde, Zur HanseMesse 1-2, 18106 Rostock
Veranstalter BioCon Valley GmbH in Kooperation mit der Kommunalen Beratungsstelle (KBS), Technologiezentrum Vorpommern und VDB

Programm

ab 8.30 Uhr Registrierung
9-11 Uhr Digitalisierung und technische Assistenzsysteme – Chance für die Gesundheitswirtschaft in MV
Eröffnung und thematische Einführung
Thomas Karopka, BioCon Valley GmbH, Projektmanager Strategiegruppe Gesundes Alter(n) des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft MV
E-Health und Pflege - aktuelle Praxisanwendungen und zukünftige Entwicklungen
Marius Greuèl, Wissenschaftlicher Beirat und Projektleiter EU-Projekte für Telematik, Pflegewerk Berlin
EDV gestütztes Pflegemanagement in der integrierten Versorgung
Dipl.-Ges. oec. Mark S. Kuypers, Solimed Unternehmen Gesundheit, Solingen
Multiprofessionelles Demenzmanagement
Prof. Dr. Rainer Neubart, Altersmedizinisches Zentrum, Kreiskrankenhaus Wolgast
11-12:30 Netzwerken bei Mittagsimbiss und Getränken, Besuch der PflegeMesse
12:30-14:30 Workshop 1 „Smarte Systeme für die Pflege 4.0“
Schon heute unterstützen technische Assistenzsysteme Senioren bei der Bewältigung des Alltags in den eigenen vier Wänden – Potenziale, die auch für Pflege und Patientenbetreuung zum Einsatz kommen können
Einführung zum Workshop
André Huysmann, Kommunale Beratungsstelle „Besser Leben im Alter durch Technik“ Vorpommern-Greifswald
Barrierefreies Wohnen aus Sicht der Wohnungswirtschaft
Andreas Koch, Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Greifswald
Klassische Hilfsmittel – heutige Anwendungen für die häusliche Pflege, Chancen und Grenzen
Werner Brand, Orthopädie-Technik-Service aktiv GmbH
Technische Assistenzsysteme im demografischen Wandel – Lösungen und Zukunftschancen
André Huysmann, Kommunale Beratungsstelle „Besser Leben im Alter durch Technik“ Vorpommern-Greifswald
Diskussion
Wie können wir Zusammenarbeiten um eine ganzheitliche Versorgung in der Häuslichkeit sicherzustellen und die Integration von innovativen Lösungen voranzutreiben?
12:30-14:30 Workshop 2 „Digitalisierung und Vernetzung“
E-Health-Lösungen sind nicht nur auf die Versorgung in Klinik und Praxen beschränkt, auch im Pflegebereich können Dokumentations-, Management- und Assistenzsysteme den Pflegeprozess unterstützen
Einführung zum Workshop
Thomas Karopka, BioCon Valley GmbH
Effiziente Tourenplanung im stationären und ambulanten Pflegebereich – Moderne Webanwendung statt Stecktafel
Rick Drägestein, dr.heydenreich GmbH, Ralph Zenker, GODO Systems GmbH
Vernetzungslösungen für den Gesundheitsbereich
Inge Lehwald, hnw Deutschland GmbH
12:30-14:30 Workshop 3 des VDB „Die Fachkräfteentwicklung der Physiotherapie im Kontext des demografischen Bevölkerungswandels und deren Auswirkung“
Die demografischen Veränderungen stellen den gesamten Pflege- und Gesundheitsbereich vor enorme Herausforderungen. Der wachsende Anteil ältere und die zunehmend angespannte Situation auf dem Fachkräftemarkt verlangen nach neuen Konzepten bei Ausbildung, Qualifizierung und Personalmanagement sowie nach neuen Präventionsangeboten
Die Stärkung der Heilmittelerbringer im demographischen Wandel – politische Aussichten
Dr. Harald Terpe, Mitglied des Bundestages
Die demografische Entwicklung MV in Vergangenheit und Zukunft und ihre Auswirkung auf Krankenfallzahlen und Kostenentwicklung im Gesundheitssektor
Dr. Axel Holz, AOK NORDOST
Die Anpassung der physiotherapeutischen Ausbildung als zwingende Voraussetzung für die Handlungsfelder der Zukunft
Wolfgang Oster, Berufsförderungswerk Mainz
Die Rolle der physiotherapeutischen Intervention in Therapie und Prävention früher und heute
Marcus Troidl, Vorsitzender des LV Bayern des VDB Physiotherapieverbandes
ab 14:30 Uhr:
Plenum
Moderierte Netzwerkstatt – im Podiumsbereich der PflegeMesse
Zusammenfassung der Workshops
Netzwerken bei kleinem Imbiss
Networking und individueller Informationsaustausch
„Hands on“ – Technik zum Anfassen
Beratungsgespräche auf dem Gemeinschaftsstand
14:30-17:00 Optional:
Workshop 4 des VDB „Vorstellung der Weiterbildungsreihe für Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte“
– INRÜG – Interdisziplinäres Netzwerk für Diagnose, Operation und Therapie (DOT) von Rücken- und Wirbelsäulenerkrankungen älterer Menschen
Kurzvorstellung des Projektes INRÜG
René Portwich, Kompetenzzentrum für Rückengesundheit MV
Ärztliche Interventionsmöglichkeiten
Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier, Universitätsmedizin Rostock
Therapeutische Intervention
Kristina Portwich, vital & physio GmbH, Kompetenzzentrum für Rückengesundheit MV
Prävention im Alter
Dr. Freerk Baumann, Deutsche Sporthochschule Köln
Technisch-assistive und alltagsunterstützende Lösungen
André Huysmann, Kommunale Beratungsstelle „Besser Leben im Alter durch Technik“ Vorpommern-Greifswald

Ausgezeichnet mit dem Silber Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI)

Ansprechpartner

Robert Sington
Tel.: +49 3834 515-308
E-Mail: rs@bcv.org

 

 

Programm

»zum Herunterladen

 

 

Teilnahmegebühr

Der Teilnahmebeitrag für das Forum beträgt: 59 Euro (inkl. MwSt.)

 

 

Gemeinschaftsstand

Auch dieses Forum wurde wieder von einen Gemeinschaftsstand begleitet. Wir bedanken und bei folgeden Mitausstellern: