DeutschEnglish

HICAREplus

Hygiene und Infektionsschutz

Im Projekt „HICAREplus – Hygiene und Infektionsschutz“ wird ein landesweites Konzept verfolgt, um Infektionen zu verhindern und der Ausbreitung multiresistenter Erreger effektiv zu begegnen.

Neben Aufklärungsarbeit zum Thema durch Veranstaltungen und die Erstellung von Informationsmaterialien stehen einheitliche Qualitätskriterien sowie eine standardisierte Erfassung von Infektionen und multiresistenten Erregern (Surveillance) für ganz Mecklenburg-Vorpommern im Fokus. Daneben ist die engere Vernetzung der Aktivitäten und Akteure im humanmedizinischen Bereich mit denen in der Landwirtschaft wesentlicher Bestandteil der Arbeiten.

HICAREplus knüpft damit im kleineren Maßstab an die Aktivitäten des Verbundforschungsprojektes "HICARE-Aktionsbündnis gegen multiresistente Bakterien" an, in dem von 2011 bis 2015 mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Landes Mecklenburg-Vorpommern über 40 nationale, regionale, akademische und Businesspartner zusammenarbeiteten.

Gemeinsam mehr erreichen

Das Netzwerk „HICARE plus – Hygiene und Infektionsschutz“ verknüpft die Aktivitäten der beiden regionalen Hygienenetzwerke RosIMP und KOMPASS e.V. 

  • Das Netzwerk RosIMP ist an der Universitätsmedizin Rostock gegründet worden und hat seinen Einzugsbereich in Mecklenburg (zurzeit schwerpunktmäßig mit Krankenhäusern rund um Rostock und Schwerin).
  • Der KOMPASS e.V.  wurde für die Region Vorpommern gegründet. Der Schwerpunkt liegt im ambulanten Bereich, geplant ist jedoch auch die Einbindung weiterer Krankenhäuser, Rehakliniken, niedergelassener Ärzte, Alten- und Pflegeheime, ambulante Pflegedienste und medizinische Labore.

Partner

Die Netzwerkarbeit erfolgt in enger Kooperation mit den Krankenhaushygienikern der fünf größten Kliniken des Landes, dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS), dem Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LALLF), der kassenärztlichen Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern (KVMV), der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (KGMV), den Krankenkassen und dem Sozialministerium.

Projektseite:
www.hicare.de

 

 

Partner der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft

Ansprechpartner

Beate Cuypers
Tel.: +49 3834 515-301
E-Mail: bc@bcv.org

 

 

Das Projekt HICAREplus wird mit Fördermitteln der Damp-Stiftung sowie mit Unterstützung der BioCon Valley-Initiative realisiert.